Tierschutz Stadt Langen u.U.e.V.











Die Geschichte von Lilliput

Ich erinnere mich noch genau, als ich in die Küche von Familie Domhardt kam und die kleine schwarz-weiße Katze in dem warmen Brutkasten sah.. gerade mal 3 Wochen alt miaute sie laut und schaute mich neugierig mit ihren großen Augen an.. da war es schon um mein Herz geschehen.. doch mein klarer Verstand sagte mir, dass ich in meinem Zuhause bereits ausreichend beschäftigt bin mit meinen sechs Katzen.. dennoch ließ mich die kleine Maus, die von Familie Domhardt liebevoll Lilliput getauft wurde, in meinen Gedanken nicht los.. Zur gleichen Zeit hatte ich mich in meinem neuen Job eingelebt und mit einigen Kollegen angefreundet, besonders mit Maren, die zwar nicht so viele Katzen hatte wie ich, aber ihr Herz doch an eine vergeben hatte, die zusammen mit der Familie in einem Haus lebte.. ich durfte daran teilhaben, denn in regelmäßigen Abständen konnte ich witzige Posts von ihr auf Facebook verfolgen. So vergingen die Wochen und die kleine Lilliput wuchs und gedieh zu einer süßen Katze, der man einfach nicht widerstehen konnte, auch von dem gesundheitlichen Rückschlag (Durchfall, Fieber) erholte sie sich prächtig. An einem Vormittag erhielt ich auf der Arbeit einen Anruf von Maren.. sie versuchte mir unter Tränen zu sagen, dass sie an dem Tag nicht mehr zur Arbeit kommen würde, weil sie sich von ihrem Liebling trennen und sie auf die große grüne Wiese gehen lassen mussten. Mir zerbrach es das Herz, der Schmerz über den Verlust war deutlich zu hören.. Zwei Wochen später hatten wir die Gelegenheit, darüber zu sprechen und Maren berichtete mir, was passiert ist.. wir dürfen bei all dem Schmerz nie vergessen, wieviele schöne Momente die Tiere erlebt haben und wie gut es Ihnen gegangen ist.. auch wenn das in diesem Augenblick nicht immer einfach ist, das weiß ich nur selber zu gut aus eigener Erfahrung.. Die kleine Lilliput schwirrte mir immer noch im Kopf herum und ich wusste, dass sie immer noch kein Zuhause gefunden hatte.. so wagte ich einfach, Maren anzusprechen und ihr vom Schicksal der kleinen Maus zu erzählen.. Kurze Zeit nachdem wir miteinander gesprochen hatten, bin ich in den Urlaub gefahren, nicht ohne vorher den Kontakt zwischen Maren und Familie Domhardt herzustellen, vielleicht möchte man sich die kleine Lilliput ja nur mal anschauen.. Tja, was soll ich sagen.. wir Tierliebhaber wissen doch alle, wie schnell so ein kleines Wesen (ob Maus, Hase, Katze oder Hund) sich in unser Herz schleicht und es erobert.. So war es auch bei Maren und Lilliput.. und auch die Familie hat die Kleine mit offenen Armen empfangen.. ich denke, dass sich hier zwei Schicksale gefunden haben und freue mich immer über die Berichte und Posts von Maren, wie gut es Lilliput in ihrer neuen Familie geht.. .. neben all den unschönen Dingen, die der Tierschutz hervorbringt (ein riesengrosses Dankeschön an Familie Domhardt und alle weiteren ehrenamtlichen Mitglieder in unserem Verein) so sind es aber immer wieder diese Momente, die uns wissen lassen, warum wir diese Arbeit tun und uns für die Lebewesen einsetzen, die nicht für sich selber sprechen können
(geschrieben von einem Vereinsmitglied)





Ein kleines
Dankeschön
von meiner Freundin.



info(at)tierschutz-stadt-langen.de

 


Copyright © Tierschutz-Stadt-Langen und Umgebung e.V.
Bankverbindung: Elbe Weser Sparkasse IBAN DE94 2925 0000 0130 2570 36